Mit dem Fahrrad

von Küste zu Küste
in Amerika

Warum?

 

Amerika! God's own country! Das großartigste Land der Welt!

Jeder von uns ist mit einem Bein in Amerika aufgewachsen. Die Straßen von San Francisco, New York oder Las Vegas haben wir so oft auf dem Bildschirm gesehen, daß sie uns vertrauter als Berlin, Hamburg oder München sind. Der Soundtrack unseres Lebens ist auf Englisch, wir sind Born in the U.S.A., nicht weit vom Hotel California.

 

Hier ist es, lang und breit, vom Pazifischen bis zum Atlantischen Ozean, sea to shining sea.

 

Physische Karte.jpeg

Download:

Hier sind sie, die großen Häfen am Atlantik, die Millionen von Einwanderern gesehen haben, die Städte am Pazifik, in denen junge Leute jeden Tag die Zukunft neu erfinden, die Rocky Mountains mit ihren Nationalparks und die unendlichen Ebenen, in denen das Essen für die Welt wächst.

Jeder, der diese Karte anschaut, beginnt, von einer großen Reise zu träumen.

Mit dem Fahrrad

 

Coast to coast by bike, die Durchquerung der Vereinigten Staten von Amerika von Küste zu Küste, vom Pazifischen bis zum Atlantischen Ozean, und zwar mit dem Fahrrad, darum geht es hier.

Ist das nicht furchtbar mühsam? Doch. Es wird Tage geben, an denen Du schon morgens anfängst, die Meilen bis zum Tagesziel herunterzuzählen.

Dauert das nicht entsetzlich lange? Doch. Das Land ist nicht nur großartig, sondern auch groß. Der Weg wird viele Tage ausdauerndes Radfahren erfordern.

Gibt es unterwegs irgendetwas Interessantes zu sehen? Ja, Amerikaner. Sie sind die freundlichsten und hilfsbereitesten Gastgeber, die man sich wünschen kann. Dazu die weltberühmten Nationalparks, große Städte, technische Denkmäler und die Zeugnisse der Geschichte.

Warum sollte man dieses riesige Land ausgerechnet mit dem Fahrrad bereisen? Weil es geht! Weil es eine sportliche und persönliche Herausforderung ist! Weil es eine Erfahrung und ein Erlebnis ist! Weil es langsam ist.

Schaffe ich das? Ja. Jeder, der in der Lage ist, einige Kilometer mit dem Rad zu fahren, kann es schaffen. Das Training kommt unterwegs von ganz alleine. Ein Großteil der Strecke ist mehr oder weniger eben und erfordert keine übermäßige Sportlichkeit, nur Ausdauer und Beharrlichkeit. Und wenn Du dann die Rocky Mountains erreichst, bist Du so fit, daß auch die Berge keine Hürde mehr darstellen.

Diese Website

 

Und noch etwas ist erforderlich: Eine gute Planung. Dabei soll Dir diese Website helfen. Welche Routen gibt es von Küste zu Küste? Wie viele Kilometer sind das? Welche Jahreszeit ist die Beste? Oder droht schon Schnee und Eis oder höllische Hitze? Werde ich Rückenwind haben?

Dazu sollen hier nach und nach Karten und Texte erscheinen. Waren sie für Euch nützlich? Habt Ihr einen Fehler entdeckt? Fehlen wichtige Informationen? Dann schreibt mir unten einen Kommentar. Ich werde mich, wenn ich Zeit und Lust habe, darum kümmern.

Gefallen Euch die Karten? Ihr könnt alle Inhalte dieser Website, soweit nicht anders angegeben, kopieren, benutzen und bearbeiten, aber nur unter bestimmten Bedingungen (Lizenz CC BY-NC-SA). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Karten kann ich natürlich nicht garantieren.

Solltet Ihr hier irgendwo Werbung sehen, dient sie zur Finanzierung meiner nächsten Reise ...

Zum Beispiel diese hier: Eine Radreise zurück in die Jugend und in das Amerika von 1984:

Was meinen Sie? Schreiben Sie mir!